US SEC-Bericht stellt Handelsunterbrechungen fest, Maßnahmen gegen Kryptounternehmen im Jahr 2019

Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) hat in diesem Jahr den Wertpapierhandel von 271 Emittenten, einschließlich einiger digitaler Vermögenswerte, ausgesetzt. Die SEC veröffentlichte am 6. November ihren Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2019, in dem die Regulierungsbehörde auch feststellte, dass die Anzahl der Aussetzungen nur geringfügig niedriger ist als im Vorjahr (280).

31 gerichtlich angeordnete Vermögenssperren im Jahr 2019

Der Bericht nimmt ein Unternehmen aus Nevada zur Kenntnis, das fälschlicherweise auf dieser Webseite behauptet hat, mit einem SEC-qualifizierten Custodian für seine Kryptotransaktionen zusammengearbeitet zu haben und als Beispiel ein SEC-kontrolliertes Token-Angebot anzubieten.

Im April setzte die SEC den Handel mit den Wertpapieren der Krypto-Währungsbörse Bitcoin Generation vorübergehend aus, „aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit und Angemessenheit von Informationen auf dem Markt“.

Die SEC erhielt auch 31 gerichtlich angeordnete Vermögensstopps im Jahr 2019, gegenüber 26 im Jahr 2018 wegen verschiedener Fehlverhaltensweisen. In dem Bericht hat die SEC im Jahr 2019 gegen eine Reihe von Digital Asset Emittenten wegen Betrugs oder Verletzung der Registrierungsbestimmungen des Bundeswertpapiergesetzes vorgegangen.

In diesem Jahr hat die Regulierungsbehörde auch die ersten Anklagen wegen rechtswidriger Werbung für Krypto-Assets gegen zwei Prominente erhoben, die nicht offenlegten, dass sie für die Exposition bezahlt wurden, den Produzenten DJ Khaled und den Profi-Boxer Floyd Mayweather.

Die SEC ergriff auch ähnliche Maßnahmen gegen eine erste Coin Offering (ICO)-Bewertungsseite, ICO Rating, die nicht angab, dass Projekte für die Abdeckung bezahlt hatten. Die Kommission schloss schließlich einen Vergleich mit der Analytik-Website und veranschlagte sie mit 268.998 US-Dollar für die Verletzung von Anti-Touting-Bestimmungen.

Bitcoin

Die Wertpapieraufsicht sammelte 2019 mit 862 Vollstreckungsmaßnahmen auch mehr als 4,3 Milliarden Dollar an Entkräftung und Strafen ein und erklärte, dass fast 1,2 Milliarden Dollar an geschädigte Anleger zurückgegeben wurden. In Bezug auf ihre Maßnahmen gegen nicht konforme Unternehmen und Angebote im Bereich der digitalen Währung kam die Kommission zu dem Schluss:

„Zusammenfassend senden diese Aktionen die klare Botschaft, dass, wenn ein Produkt ein Wertpapier ist, unabhängig von dem daran angebrachten Etikett, diejenigen, die dieses Wertpapier ausgeben, bewerben oder eine Plattform für den Kauf und Verkauf bereitstellen, den Anlegerschutzanforderungen der Bundeswertpapiergesetze entsprechen müssen.“

Die SEC geht weiter nach nicht registrierten Angeboten

Wie Cointelegraph kürzlich berichtete, wurde der CEO der in Delaware registrierten Blockchain-Firma Veritaseum LLC und der in New York registrierten Veritaseum Inc., Reggie Middleton, aufgrund eines Gerichtsbeschlusses zur Zahlung von 8,4 Millionen Dollar an Ausleitung verurteilt. Die Ausleitung stellt einen Teil der illegal erzielten Gewinne sowie Vorzugszinsen von einer halben Million Dollar dar.

Die SEC hat Vertaseum und ihren CEO im August verklagt, als sie behauptete, dass die Unternehmen von Ende 2017 bis 2018 ein betrügerisches und nicht registriertes ICO durchgeführt hätten.